Startseite / Redaktion / Suche / Kontakt / Impressum
 

Ringvorlesung 2014 // Bilder: Katharina Wieland Müller, Bill Mesta, Juan de Juanes, Katharina Seuser

Über Technik und Umwelt diskutieren - dazu lud die Hochschule auch im Sommersemester 2014 wieder ein. So unterschiedlich die Themen waren - vom Zusammenhang zwischen Biodiversität und Lebensqualität bis zum möglichen Nutzen künstlicher Bäumen, die Treibhausgase aufnehmen - sie alle sind für unsere Zukunft wichtig. Und es gab ein neues Highlight: Der Blick auf die Rollenverteilung von Mann und Frau in technischen Berufen. Ändert sich Technik, wenn es mehr Ingenieurinnen gibt? Diskutieren Sie mit!

Prof. Dr. Jakob Rhyner

"Der Mensch ist das größte Umweltrisiko"

Vizepräsident am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie

Tsunamis, Überschwemmungen und Lawinen – wie hoch ist das Risiko und wie schützt sich der Mensch? Professor Jakob Rhyner zeigte die großen Unterschiede zwischen früher und heute, verschiedenen Ländern, arm und reich auf. Seiner Meinung nach trägt der Mensch die Verantwortung. // Von Sarah Dobrowolski mehr

Prof. Dr. Uwe Wiemken

Wenn Technik sich verselbstständigt

Vizepräsident am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie

Welche moralischen Konsequenzen die technische Autonomie für uns hat, erörterte Professor Uwe Wiemken in seinem Vortrag am 10. April an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Wie weit darf Technik unser Leben bestimmen, ohne dass die Lebensqualität darunter leidet? // Von Tobias Sluzalek mehr

Dr. David Offenberg

Technik kann den Klimawandel nicht aufhalten

Der Weltklimarat warnt: Nur wenn die Menschheit schnell handelt, kann sie den Klimawandel bremsen. Doch welche Maßnahmen sind geeignet? Der Experimentalphysiker David Offenberg stellte im Rahmen der Ringvorlesung Technologien des Climate Engineerings vor und zog ein eindeutiges Fazit. // Von Sebastian Henkes mehr

Prof. Dr. Dieter Sturma

"Landschaft ist ohne den Menschen nicht möglich"

Wer diskutieren möchte, muss zunächst erklären: Der Philosoph Dieter Sturma ging in seinem Vortrag den Begriffen Landschaft, Natur, Kultur und Technik auf den Grund und diskutierte anschließend mit den Studierenden. Er zeigte, dass Bilder das Verhältnis zur Landschaft prägen und appellierte an die Verantwortung jedes Einzelnen. // Von Raphaela Behrens mehr

Bianca Prietl

Die Frau als Ingenieurin - "one of the boys"?

Wie männlich ist der Ingenieurberuf und haben Gegenstände ein Geschlecht? Diese Fragen diskutierte die Soziologin Bianca Prietl mit den Studierenden jetzt an der HBRS. Sehr schnell wurde deutlich, wie sehr die Geschlechterrollen unser tägliches Leben bestimmen. Beim Nachdenken über Technik spielt die Genderforschung daher eine wichtige Rolle. // Von Miriam Scheibling mehr

Dr. Uta Eser

Ohne Frosch kein Bier

Wenn der Laubfrosch von unserer Bildfläche verschwindet, sollte uns Menschen das nicht egal sein. Aber aus welchem Grund? Die Gastreferentin Uta Eser trug ihre Argumente für den Schutz der Biodiversität vor und diskutierte mit den Studierenden darüber, welchen Beitrag die Ethik zum Naturschutz leisten kann. // Von Mira Arnold mehr

Dr. Dirk Lanzerath

Vielfalt muss gewahrt werden

Vizepräsident am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie

Welche Auswirkungen hat der Verlust der Artenvielfalt auf unser Leben? Der Bonner Philosoph und Biologe Dr. Dirk Lanzerath verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Biodiversität und Lebensqualität sowie die damit verbundene Verantwortung des Menschen. Denn klar ist, der Mensch muss handeln um zu überleben. // Von Lisa Eidam mehr

Kommentieren und bewerten 

Mit folgendem Formular können Sie den Artikel kommentieren und bewerten. Mit einem * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Ihr Name*
Ihre E-Mail-Adresse*
Bewertung des Artikels*
(1 Stern = schlecht / 6 Sterne = hervorragend)
Sicherheitsabfrage*: Bitte addieren Sie 4 und 3
Ihr Kommentar*