Startseite / Redaktion / Suche / Kontakt / Impressum
 

Prävention von Medienabhängigkeit

Net-Piloten - Schüler helfen Schülern

Medienabhängigkeit betrifft immer mehr Kinder und Jugendliche. Damit wächst die Nachfrage nach Präventionsangeboten stetig. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet jetzt das bundesweite Aufklärungsprojekt "Net-Piloten". Dabei sollen Jugendliche einander helfen. // Von Leo Kölzer

6.2.2015 // Das Internet, Computer- und Konsolenspiele, aber auch Smartphones und Tablets werden in Zukunft eine immer größere Rolle im Alltag von Kindern und Jugendlichen einnehmen. "Liken", "Leveln" und "Let's play" sind mittlerweile feste Bestandteile jugendlicher Lebenswelten und rufen bei Eltern viele Fragen hervor. Das stellt nicht nur Familien und Jugendarbeit, sondern auch Schulen vor neue Herausforderungen. Über das Suchtpotenzial und die Gefahren wurde auf technikjournal.de bereits berichtet.

"Das "Net-Piloten"-Projekt befasst sich bundesweit mit dieser Thematik und möchte sich damit den digitalen Herausforderungen mit einem modernen, jugendgerechten Konzept stellen", erzählt Silke Selinger, Sozialarbeiterin und Suchttherapeutin von Update, Fachstelle für Suchtprävention in Bonn Lengsdorf. Update setzt das Projekt in Zusammenarbeit mit der BZgA in Bonn um. Das Projekt startete Ende Januar 2015 in der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule in Bad Godesberg. In der Schule bildete Update so genannte Net-Piloten aus.

Jugendliche lernen von Jugendlichen

Rund 15 Jugendliche aus verschiedenen Klassen der Stufen neun und wurden von den Projektmitarbeitern eine Woche lang zum Thema "Verantwortungsvoller Konsum von Games, Smartphones und co." geschult. Mit dem erlernten Wissen haben die Jugendlichen anschließend selbstständig in jüngeren Jahrgängen Workshops durchgeführt und ihr Wissen weitergeben.

Ziel des Projektes soll es sein, dass durch diesen Peer-to-Peer-Ansatz ohne den "erwachsenen Zeigefinger" ein medienkompetentes Miteinander gefördert wird. Bereits im jüngeren Alter sollen Kinder und Jugendliche für einen verantwortungsvollen Konsum sensibilisiert werden. "Dadurch können wir dem problematischen Medienkonsum wahrscheinlich zuvorkommen", erklärt Andreas Pauly, Projektleiter, und ergänzt: "Unser Ziel ist es, Heranwachsende junge Menschen in dieser bunten Welt adäquat zu begleiten".

Net-Piloten. Interview mit Andreas Pauly, Januar 2015, Leo Kölzer

Auch Eltern müssen sensibilisiert werden

Die Eltern der Kinder und Jugendlichen können den Prozess aktiv begleiten. Für sie veranstaltet die jeweilige Schule, gemeinsam mit den Projektmitarbeitern und einigen geschulten Jugendlichen, themenspezifische Elternabende. Andreas Pauly erhofft sich dadurch auch eine Sensibilisierung der Eltern: "Viele Eltern können mit sozialen Medien und Zocken nicht umgehen, ihnen fehlt oftmals Verständnis und Offenheit für diese Thematik. Dadurch ist der Ärger mit den eigenen Kindern vorprogrammiert."

400 Schüler sollen bundesweit ausgebildet werden

Neben einem positiven Einfluss auf das Schulklima soll das Projekt auch zu einer suchtpräventiven Atmosphäre im Schul- und Familienalltag beitragen. Das Projekt ist bislang für zwei Jahre bewilligt und soll wissenschaftlich begleitet sowie evaluiert werden. "In den nächsten zwei Jahren werden wir in Bonn fünf Schulen und bundesweit 15 Schulen betreuen. Insgesamt wollen wir dabei etwa 400 Schüler ausbilden", berichtet Pauly weiter. Die Ausbildung der "Net-Piloten" soll für die teilnehmenden Schulen kostenfrei angeboten werden. Das Projekt wird durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) finanziell unterstützt.

Leo Kölzer

Kommentieren und bewerten 

Mit folgendem Formular können Sie den Artikel kommentieren und bewerten. Mit einem * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Ihr Name*
Ihre E-Mail-Adresse*
Bewertung des Artikels*
(1 Stern = schlecht / 6 Sterne = hervorragend)
Sicherheitsabfrage*: Bitte addieren Sie 4 und 7
Ihr Kommentar*

Technik aktuell

Hier geht's zur Übersichtsseite Technik Aktuell

Präventionsfilm der Net-Piloten

Net-Piloten-Aufklärungsfilm zum Thema Medienabhängigkeit.