Startseite / Redaktion / Suche / Kontakt / Impressum
 

Ringvorlesung Technik- und Umweltethik

Nicht verkaufen, nur spenden

Organe können Leben retten, aber es gibt nicht ausreichend Spender. Der Handel ist weltweit verboten, aber illegal findet er dennoch statt. Wie das Verbot ethisch begründet wird und wieso Organspenden erlaubt sind, darüber sprach Professor Bert Heinrichs in seinem Vortrag “Menschliche Organe – von unbezahlbarem Wert?” //von Jan-Philipp Forche

Smart TV und Entertainment

Das Raspberry Pi 2 als Mediacenter

Die Auswahl an Mediatheken im Internet ist groß. Wer keinen neuen Smart-TV sein Eigen nennt, ist auf einen Laptop oder ein Tablet angewiesen. Abhilfe schaffen Zusatzgeräte, die den Fernseher internetfähig machen. Technikjournal stellt hier eines der beliebtesten Geräte vor. //Von Daniel Werner

Alternative zu Erdöl

Bitumen aus Algen - Asphalt der Zukunft?

Unser Straßenbelag besteht meist aus Splitt und Bitumen. Letzteres wird wiederrum aus Erdöl hergestellt, was bekanntermaßen ein Rohstoff ist, der mit der Zeit zu Neige geht. Alternativen werden intensiv gesucht und auch Forscher aus Frankreich arbeiten an einer Lösung. Was sie entwickelt haben, wirkt vielversprechend. //Von Michael Steimel

Ringvorlesung Technik- und Umweltethik

Wehrtechnik erfordert ethischen Diskurs

Ob in der Ukraine, im Nahen Osten oder als diffuser Terror: Krieg ist heute überall präsent. Wie damit umzugehen ist und welche Technik heute und morgen eingesetzt werden soll, war das Thema von Professor Dr. Uwe Wiemken in der Ringvorlesung. Er appellierte an die Studierenden, sich für mehr Diskurs einzusetzen. //von Daniel Schumacher

Ringvorlesung Technik- und Umweltethik

Warum Romanfiguren existieren und die Welt nicht

Warum es die Welt nicht gib - so lautete das Vortragsthema von Professor Markus Gabriel. Mit klassischer Philosophie und den Methoden der Logik führte er die angehenden Ingenieure und Technikjournalisten auf ungewohntes Terrain. Der Philosoph argumentierte mit Beispielen aus Populärkultur und Naturwissenschaft und stellte so seine These verständlich dar. // von Marco Führer

Ringvorlesung Technik- und Umweltethik

Vom Datenmythos und der Wissenschaft

Daten bestimmen unser Leben: Überall wird gesammelt, gespeichert, ausgewertet. Wissenschaftlich erhoben Daten gelten als zuverlässig, ihre Aussagen als unanfechtbar. Sybille Anderl vom Institut für Astrophysik in Grenoble enttarnt den Datenmythos: Gerade die Wissenschaft sei anfällig für Sammelwut und wer kann sie überprüfen?// Von Nicolas Kaufmann

Digitale Städte

Domstadt landet auf dem Spitzenplatz

In Köln ist die Digitalisierung Alltag. Bürger können Amtsgeschäfte online erledigen und sich an der Lokalpolitik am Computer beteiligen.Im Ranking des Geografischen Institut der Uni Bonn zusammen mit  "Pricewaterhouse Coopers", einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, landete die Domstadt noch vor München und Hamburg. //Von Vanessa Hömig, Camila Gabriel, Sebastian Schmidt

Digitalisierung an Grundschulen

Wenn die Tafel "old school" ist

Tablets und Whiteboards statt Tafeln im Unterricht - die Zukunft deutscher Grundschulklassen ist digital. Die Gemeinschaftsgrundschule Siegtal in Hennef macht vor, wie das mit den neuen Medien funktioniert. Doch beim frühen Umgang mit dem Internet ist auch Vorsicht geboten. // Von Sabine Schmidt und Juliane Schneider

Malware - Die Gefahr aus dem Netz

Viren, Trojaner und Würmer bedrohen Rechner

Cyberkriminelle sind auf dem Vormarsch: Über Viren, Trojaner und Würmer in Spam-Mails verschaffen sie sich Zugang zu privaten Rechnern und hacken sich in Firmennetzwerke ein. Abgesehen haben es die Cyberkriminellen auf Daten und das Geld der Internet-User.//Von Jenifer Milas

Notfallversorgung

Projekt Ma-rika: App-Hilfe in Notsituationen

Die Altersrate in Deutschland steigt. Akute Erkrankungen und Verletzungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt im Alter sind nicht selten. Dem Patienten kann am besten geholfen werden, wenn die Rettungskräfte ihn auf direktem Weg in die passende Klinik transportieren und er dort vom Fachpersonal schnell behandelt werden kann. Eine App soll künftig helfen, diese Vorgänge zu optimieren. // Von Ertugrul Cam; Hannah Sophia Kuhlmann

Über uns

Wir studieren Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Unsere Geschichten drehen sich um Technik und alles, was damit zu tun hat. Auf technikjournal.de zeigen wir, was wir tun und was wir können - künftigen Arbeitgebern und allen, die es interessiert.

Zu unserer neuen Technikjournalseite geht es hier.