Startseite / Redaktion / Suche / Kontakt / Impressum
 

Internet of Things

Vernetzte Gefahr

Nach einem schweren Hackerangriff auf das Unternehmen Dyn, einen DNS Service Provider, steht das Internet der Dinge in der Kritik. Grund dafür sind so genannte DDoS-Angriffe, bei denen ein Server mit Anfragen überflutet wird, bis dieser schließlich unter der Last zusammenbricht. Behilflich sind dabei vor allem vernetze Alltagsgeräte. Was muss sich ändern, damit das Problem nicht immer größer wird?// Von Jan Henning Klasen und Damian Krisor

Gaming

Videospiele auf dem Index - Überflüssig oder notwendig?

Call of Duty, Wolfenstein oder Doom sind Videospiele, die von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gespielt werden. Spiele wie diese sind seit längerem heftigen Diskussionen ausgesetzt. Einige Spiele gelten als zu gewalttätig. Doch sollten solche Spielewelten tatsächlich ganz verboten werden? // Von Axel Hieronymus und Robert Lambrecht

Kriminalität

Die Tage des 500- Euroscheins sind gezählt

Bargeld spielt bei vielen Straftaten eine Rolle. Da will die Europäische Zentralbank nun ansetzen und zieht den 500- Euroschein aus dem Verkehr. Doch wird das wirklich Wirkung zeigen? // Von Laura Zimmermann

Audiorecording

Neuer Trend Homestudio

Musik verbindet Menschen - das gilt insbesondere in Zeiten von Social Media. Soziale Netzwerke machen es besonders einfach, selber produzierte Musik zu veröffentlichen. Homestudio oder professionelles Tonstudio? Das ist hier die Frage. Was sich für wen besser eignet, darauf gibt es Antworten in dieser Multimedia-Reportage.//Von Katharina Miß

Mikroplastik

Kleine Partikel, große Folgen

Ob Shampoo, Peeling, oder Duschgel - in all diesen Kosmetikprodukten findet sich sogenanntes Mikroplastik. Auf der "Microplastic In The Environment Conference" in Köln im November vergangenen Jahres wurde bereits auf die Gefahren für die Umwelt hingewiesen. In den Niederlanden und USA sind diese Teilchen verboten, in Deutschland bisher nicht. Zu recht?//Von Laura Hennigs und Mohamed Abuzarigh

FEUERWERK

Faszination mit Nebenwirkungen

Silvester werden allein in Deutschland jedes Jahr mehr als 133 Millionen Euro für Feuerwerksartikel ausgegeben. Das, was am 31. Dezember jedem volljährigen Bürger erlaubt ist, bleibt für den Rest des Jahres überwiegend gelernten Pyrotechnikern vorbehalten. Technikjournal berichtet, worauf es in ihrer Arbeit ankommt und was Feuerwerk gefährlich macht. // Von Max Dittler und Martha Peters

Lasertechnik

Highspeed-Internet per Laser

Schnelles Internet ist trotz der Förderprogramme der Bundes-regierung in vielen Gebieten Deutschlands Mangelware. Anfang November haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt einen Rekord in der Datenübertragung aufgestellt. Dabei wurden die Datenpakete nahezu ohne Verluste per Laser übertragen. Ein Konzept für die Zukunft? // Von Marius J. Franke

Drohnen

Drohnen im Polizeieinsatz

Bei Freizeitpiloten stößt die Drohne bereits auf große Beliebtheit. Auch Behörden, wie die Polizei setzen auf das kleine Hilfsmittel. Die Polizei Sachsen gehört zu den Ersten. Aber wie ist der Einsatz von Drohnen geregelt und was denken Studierende über Polizei-Drohnen? Technikjournal hat nachgefragt. // Von Joachim Fredel und Karina Resinkin

Bauverfahren

3D-Druck im Hausbau

Neue 3D-Betondrucker sollen den Architekten noch mehr Freiheiten geben und gleichzeitig schneller, günstiger und sparsamer arbeiten. Doch wie viel Potenzial steckt wirklich in der Technik?// Von Alexander Graskamp und Marc Bieschinski

Industrie 4.0

Die digitale Werkstatt

Deutschland zählt neben den USA zum Vorreiter der Industrie 4.0. Doch gerade kleine und mittelständische Unternehmen tun sich bei der Einbindung von vernetzten Maschinen in den Herstellungsprozess schwer. Das Bonner Unternehmen Kautex zeigt, dass es auch anders geht. // Von Kristina Schaufler

Über uns

Wir studieren Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Unsere Geschichten drehen sich um Technik und alles, was damit zu tun hat. Auf technikjournal.de zeigen wir, was wir tun und was wir können - künftigen Arbeitgebern und allen, die es interessiert.

Zu unserer neuen Technikjournalseite geht es hier.